Fatale Geständnisse – Unschuldig verurteilt

Würdest du ein Verbrechen gestehen, das du nicht begangen hast? FALSE CONFESSIONS zeigt, wie einfach und gleichzeitig brutal es sein kann, Menschen an den Punkt zu bringen, an dem sie für die Justiz von Unschuldigen zu Tätern werden – mit verheerenden Folgen für sie selbst.


Fatale Geständnisse – Unschuldig verurteilt

Würdest du ein Verbrechen gestehen, das du nicht begangen hast? In den Vereinigten Staaten von Amerika machen dies unzählige zu Unrecht beschuldigte Menschen Jahr für Jahr. Experten sprechen von repressiven Verhörmethoden, die bei jedem Befragten zu jedem gewünschten Ergebnis führen. Die Strafverteidigerin Jane Fisher-Byrialsen hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Fälle aufzurollen, diese Verhörpraktiken ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen und ihnen ein Ende zu setzen. Denn solche Methoden, die mit enormem Druck und Zwang arbeiten, treiben unschuldige Menschen in falsche Selbstbeschuldigungen. Das Resultat sind oftmals lange Gefängnisstrafen für die Opfer, deren Biografien stark beschädigt und denen nicht zuletzt die Würde genommen wird.

„False Confessions“ erzählt die Geschichte von vier Fällen, an denen unsere Heldin Jane Fisher-Byrialsen aktuell arbeitet. Der Film geht der psychologischen Dimension des Phänomens auf den Grund, nähert sich empathisch den Opfern und zeigt eindrucksvoll, wie sie in die falsche Selbstbeschuldigung getrieben wurden sowie die daraus resultierenden Konsequenzen für ihr eigenes Leben sowie das ihres Umfelds.

Korey Wise war gerade einmal 16 Jahre alt, als er in eine falsche Selbstbeschuldigung getrieben wurde. 13 Jahre verbrachte er unschuldig im Gefängnis. Malthe Thomsen wurde in Rikers Island inhaftiert, nachdem er den sexuellen Missbrauch an Kindern gestand, obwohl gar keine Opfer gefunden wurden. Die Medien nannten ihn das Sexmonster. Obwohl er später freigesprochen wurde, klebt das Stigma an ihm. Lorenzo Montoya, ein 14-jähriger Junge, wurde der Reid-Technik unterzogen bis er einen Mord gestand und daraufhin wie Korey Wise 13 Jahre ins Gefängnis geschickt wurde. Renay Lynch befindet sich immer noch im Gefängnis – 20 Jahre, nachdem sie einen Mord an ihrem Vermieter gestand. Die umfassende Recherche zu dem Thema zeigt deutlich: Keine Augenzeugen, kein Überwachungsvideo, nicht mal DNA-Nachweise, wiegen so schwer wie ein Geständnis – auch wenn es jeder Wahrheit entbehrt und unter Zwang getätigt wurde.

Wir glauben immer, dass unschuldige Menschen niemals ein Verbrechen gestehen würden, das sie nicht begangen haben. „False Confessions“ zeigt, wie einfach und gleichzeitig brutal es sein kann, Menschen an den Punkt zu bringen, an dem sie für die Justiz von Unschuldigen zu Tätern werden – mit verheerenden Folgen für sie selbst.

Regie: Katrine Philp
Producerin: Katrine Sahlstrøm, Paul Wiederhold
Kamera: Adam Morris Philp (DFF), Talib Rasmussen (DFF)
Schnitt: Rasmus Stensgaard Madsen, Signe Rebekka Kaufmann, Malte Hadeler
Ton: Mike Presta
Co-Produzenten: Reinhardt Beetz
Executive Producer: Eric Friedler (NDR), Boris Benjamin Bertram, Kaspar Astrup Schröder, Jason Flom (TBC)
Produktionsleitung (NDR): Daniel Buresch
Assistant Producers: Signe Skov Thomsen, Maria Helga Stürup
Beratung Producer: Julie Goldman, Christopher Clements
Beratung Redaktion: Mary Manhardt, Adam Nielsen
Musik: Jonas Colstrup (Komposition) mit Josefine Opsahl (Chello) und Katrine Grarup Elbo (Violine)
Sound Design: Peter Albrechtsen
Drone: Demian Neufeld (DRKHRSE)
Grafik Design: Torsten Høgh Rasmussen

DFI
Tv2 (Denmark)
Dansk Skuespillerforbund
DFI Produktion
Tv2 Produktion
Miller/Packan foundation
YesDocu
NRK
VGTV
NDR/ARD
Good Company Pictures
Women Make Movie
Gebrueder Beetz Filproduktion

Koproduktion

good company pictures gebrueder beetz filmproduktion

Kooperation

TV2 NDR yes.docu NRK VGTV

Förderer

Danish Film Institute
  • Fatale Geständnisse - Unschuldig verurteilt

    ARD Erstausstrahlung
    13. November 2018 um 23:30 Uhr