News

  • 09/2014

    MAKE LOVE begeistert Dänemark

    Unser erfolgreiches Aufklärungsformat MAKE LOVE erhielt außerordentliches Interesse bei fast allen dänischen Sendern und Medienschaffenden auf dem Copenhagen TV Festival. [...]

    Unser erfolgreiches Aufklärungsformat MAKE LOVE erhielt außerordentliches Interesse bei fast allen dänischen Sendern und Medienschaffenden auf dem Copenhagen TV Festival.

    Bereits in Deutschland konnte unser trimediales Format in allen Medien überdurchschnittliche Zahlen erzielen. Jetzt geht der Erfolg in Dänemark weiter. Gleich mehrere TV-Sender und internationale Vertriebe zeigten größtes Interesse weitere Folgen von MAKE LOVE zugeschnitten auf das dänische Publikum zu produzieren.

    Für das deutsche Fernsehen produzieren wir derzeit, gemeinsam mit dem MDR und SWR, die zweite Staffel von MAKE LOVE, die im November ausgestrahlt wird.

    Make Love Webspecial


  • 09/2014

    MADIBA und GARDENIA beim VIFF 2014

    Wir freuen uns sehr, dass beim diesjährigen Vancouver International Film Festival gleich zwei unserer Produktionen laufen. Die südafrikanische Koproduktion “Nelson [...]

    Wir freuen uns sehr, dass beim diesjährigen Vancouver International Film Festival gleich zwei unserer Produktionen laufen. Die südafrikanische Koproduktion “Nelson Mandela: the myth & me” von Regisseur Khalo Matabane und die Koproduktion mit Savage Film (Belgien) “Before the Last Curtain Falls” von Regisseur Thomas Wallner. Das VIFF ist eines der größten Filmfestivals in Nordamerika und zeigt jährlich zahlreiche internationale Produktionen.

    Programm VIFF 2014
    Madiba - Das Vermächtnis des Nelson Mandela
    Gardenia - Bevor der letzte Vorhang fällt


  • 08/2014

    MADIBA am 30. August im HKW

    Unsere südafrikanische Koproduktion “Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela” wird am 30.08. um 20:00 Uhr im Rahmen des Festivals 20 [...]

    Unsere südafrikanische Koproduktion “Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela” wird am 30.08. um 20:00 Uhr im Rahmen des Festivals 20 JAHRE DEMOKRATIE IN SÜDAFRIKA im HKW in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt.

    “[Der Film] fängt sehr unterschiedliche Stimmen der Bewertung Mandelas ein [und bietet] durchaus nicht nur unkritische Bewunderung, sondern zum Teil sehr differenzierte Perspektiven auf seine Person und sein Wirken.” (FAZ, 19.08.14)

    Das Festival startet diesen Donnerstag, 28.8. und präsentiert eine kritische und vielstimmige Bestandsaufnahme der Entwicklungen seit 1994 – mit Diskussionen und Symposien, u.a. auch mit Khalo Matabane und Pumla Gqola.

    Programm des HKW
    Tickets
    MADIBA auf Facebook


  • 08/2014

    Locarno Film Festival: Großer Andrang beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me”

    Wir sind überwältigt: beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me” letzten Samstag beim Locarno Film Festival war der [...]

    Wir sind überwältigt: beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me” letzten Samstag beim Locarno Film Festival war der Kinosaal bis auf den letzten Platz gefüllt! Und weil nicht alle Menschen in den Raum passten, wurde noch ein weiteres Screening organisiert. Regisseur Khalo Matabane war bei der Vorführung anwesend und freute sich über das große Publikum. Wir bedanken uns bei allen und wünschen weiterhin viel Spaß beim Locarno Film Festival!

    Festival del Film Locarno
    "Madiba: Das Vermächtnis des Nelson Mandela" auf Facebook


  • 08/2014

    „Die Lithium Revolution“ gewinnt Life After Oil Award in Italien!

    Erfreuliche Neuigkeiten haben uns am Wochenende erreicht. Unser Dokumentarfilm „Die Lithium Revolution“ von Regisseur Andreas Pichler und Julio Weiss holt [...]

    Erfreuliche Neuigkeiten haben uns am Wochenende erreicht. Unser Dokumentarfilm „Die Lithium Revolution“ von Regisseur Andreas Pichler und Julio Weiss holt sich beim „Life After Oil“ Festival in Sardinien, Italien den ersten Platz.

    Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt:

    Der Film „Die Lithium Revolution“ zeigt uns einen Ausblick in die Zukunft und wendet sich einer neuen Idee zu, einer grünen Idee, einer revolutionären Idee: dem Elektro-Auto. (…) Aber wir sehen, dass Fortschritt immer schwierig ist und nie einer direkten Linie folgt. Auch die Verbreitung dieser neuen Technologie ist noch ein langer und steiniger Weg. Die Regie nimmt uns in der Erzählung an die Hand und führt uns durch das komplexe Thema, der Film ist hoffnungsvoll aber realistisch erzählt und schafft es so, das Thema tief in unser Bewusstsein einzubrennen.

    In einer Zeit globaler Rohstoffknappheit und steigender Energiepreise ist Lithium auf dem Weg, zu „dem” strategischen Rohstoff des 21. Jahrhunderts zu werden. Lithium ist die Grundlage für neuartige Batterietechnologien und somit die Voraussetzung für eine schnelle Verbreitung der Elektromobilität. Es geht um viel: ist Lithium eine Antwort auf die drohende weltweite Energiekrise?

    Life After Oil Festival


  • 07/2014

    Preisgekrönte TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” im August auf ARTE

    2013 wurde die sechsteilige  TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, nun strahlt ARTE am 5. August, ab 21.45 [...]

    2013 wurde die sechsteilige  TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, nun strahlt ARTE am 5. August, ab 21.45 Uhr die ersten drei Folgen der Reihe erneut aus.
    Die TV-Serie (2012) ist Teil eines umfassenden crossmedialen Projektes mit interaktiver Website, Buch und Ausstellung und ist mittlerweile in über 20 Ländern weltweit ausgestrahlt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Ausgehend vom historischen Höhepunkt der kommunistischen Machtausdehnung im Jahr 1975, erzählt “Lebt wohl, Genossen!” (Regie: Andrei Nekrasov) den Zusammenbruch des Sowjetischen Imperiums: aus der Perspektive der Menschen die ihn erlebt, bewirkt oder zu verhindern versucht haben.

    “Machtrausch” (Folge 1) handelt von der Blütezeit des sowjetischen Imperiums von 1975 bis 1979, bis sich die ersten Risse zeigen. Wie sich im repressiven System der Sowjetunion langsam aber sicher geistige Freiheit, Rebellion und Redefreiheit ihren Weg in die Öffentlichkeit bahnen.

    Die zweite Folge “Kriege” erzählt die Zeit zwischen 1980 bis 1984, eine Phase in der sich die Risse in der Fassade unaufhaltsam weiter ausbreiten. Der Afghanistankrieg und der Tod der greisen Führer Breshnev, Andropov und Tschernenko stürzt die Sowjetunion in eine tiefe Krise.

    In der dritten Folge “Hoffnung” über die Jahre 1985 bis 1987 betritt Michail Gorbatschow die politische Weltbühne. Mit der Einführung von Glasnost und Perestroika – der gesellschaftlichen Öffnung und den wirtschaftlichen Reformen, macht er sich zum internationalen Hoffnungsträger. Doch die Zeit der Hoffnung wird durch die Katastrophe von Tschernobyl überschattet.

    Die DVD zur Serie inkl. umfangreichem Bonusmaterial und dem preisgekrönten interaktiven Projekt ist im Handel erhältlich. Das Buch zur Serie von György Dalos ist im Beck Verlag erschienen.

    Einige Pressestimmen zum Projekt:

    “Hier wird Fernsehen von wahrhaft europäischem Format geboten.”
    Der Tagesspiegel

    “Systemdämmerung im Osten: Die aufwendige Doku “Lebt wohl, Genossen!” porträtiert den Zerfall der Sowjetunion. Der Kultursender Arte setzt dabei gekonnt auf eine bunte Inszenierung – die Geschichte eines Untergangs in Protestliedern, Streitgesprächen und Nachrichtenschnipseln.”
    Spiegel Online

    „Überraschend unterhaltsam ist der Tonfall: Der russische Regisseur Andrei Nekrasov nähert sich dem harten, historischen Tobak mit Humor, ohne der Ostalgie zu verfallen“
    Süddeutsche Zeitung

    "Lebt wohl, Genossen!" - Interactive
    Alle Infos zum Projekt
    Das Buch beim Verlag
    Die DVD im Handel


  • 07/2014

    „Die Akte Zarah Leander“ jetzt auch in der ARD!

    Nachdem „Die Akte Zarah Leander“ im Oktober 2013 auf ARTE seine TV-Prämiere gefeiert hat, gibt es am kommenden Montag noch [...]

    Nachdem „Die Akte Zarah Leander“ im Oktober 2013 auf ARTE seine TV-Prämiere gefeiert hat, gibt es am kommenden Montag noch einmal die Gelegenheit, den Film im Fernsehen zu sehen: Am 28. Juli 2014 läuft er um 23:20 Uhr erstmals auch in der ARD.

    „Die Akte Zarah Leander“ ist Teil des von Christian Beetz entwickelten Formats „Die Kulturakte“, das Hochkultur auf innovative Weise auch für ein jüngeres Publikum auf den Fernsehbildschirm bringt: Mithilfe kunstvoller Animationen im Stil einer Graphic Novel geht der moderne Kultur-Krimi den widersprüchlichen Gerüchten nach, die den Mythos rund um Zarah Leander, die große Filmdiva des Dritten Reiches, bis heute bestimmen.


  • 07/2014

    MAKE LOVE beim Copenhagen TV Festival 2014

    MAKE LOVE goes abroad! Unser erfolgreiches Format MAKE LOVE wird beim wichtigsten Festival der dänischen Fernsehindustrie dem Copenhagen TV Festival [...]

    MAKE LOVE goes abroad! Unser erfolgreiches Format MAKE LOVE wird beim wichtigsten Festival der dänischen Fernsehindustrie dem Copenhagen TV Festival am 14.&15. August 2014 exklusiv den anwesenden Medienschaffenden vorgestellt. In einer eigenen Session präsentiert Christian Beetz gemeinsam mit Ann-Marlene Henning das erfolgreiche Gesamtkonzept unseres besonderen Formats.

    Die Session wird im Rahmen der Entertainment Master Class in der Creative Corner am 14. August 2014 um 14 Uhr stattfinden.

    Kopenhagen TV Festival