News

  • 03/2017

    #uploading_holocaust beim DocAviv Filmfestival

    Unser Dokumentarfilm aus 100% Youtube-Material ist offiziell für das israelische Filmfestival Doc Aviv ausgewählt! Der Film der israelischen Regisseure Udi […]

    Unser Dokumentarfilm aus 100% Youtube-Material ist offiziell für das israelische Filmfestival Doc Aviv ausgewählt! Der Film der israelischen Regisseure Udi Nir und Sagi Bornstein wird damit nach der Weltpremiere in Deutschland auch in ihrem Heimatland gezeigt. #uploading_holocaust wirft einen kritischen Blick auf die israelische Erinnerungskultur an den Holocaust im digitalen Zeitalter und nutzt dafür Youtube-Videos von Jugendlichen, die ihre „Klassenfahrt nach Polen“ dokumentiert haben. Das 19. DocAviv Filmfestival findet vom 11. bis 20. Mai 2017 in Tel Aviv statt.

    Details zur Produktion
    Zum Festival
    Zum Webprojekt


  • 03/2017

    DREAM BOAT für den ARRI AMIRA Kamerapreis nominiert

    Unser Dokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski wurde beim diesjährigen DOK.fest München für den ARRI AMIRA Kamerapreis nominiert. Hervogehoben […]

    Unser Dokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski wurde beim diesjährigen DOK.fest München für den ARRI AMIRA Kamerapreis nominiert. Hervogehoben wird damit die herausragende Bildgestaltung des Films von Jörg Junge und Jakob Stark.

    Der ARRI Amira Award ist eine reihenübergreifende Auszeichnung für eine herausragende künstlerische Leistung im Bereich Kamera, dotiert mit 5.000 EUR und wird dieses Jahr zum zweiten Mal von Arri und dem DOK.fest München vergeben.
    Es gibt acht Nominierungen, eine Jury entscheidet, welcher Film (Kamera) während des 32. DOK.fest München im Mai prämiert wird.

    Einmal im Jahr sticht das DREAM BOAT in See – eine Kreuzfahrt allein für schwule Männer. Fernab von familiären und politischen Restriktionen begleiten wir fünf Männer aus fünf Ländern auf der Suche nach ihren Träumen. Die Kreuzfahrt verspricht sieben Tage Sonne, Liebe und Freiheit unter südlicher Sonne – doch mit im Gepäck reist bei allen auch die persönliche Vergangenheit.


  • 03/2017

    #uploading_holocaust beim 57. Filmfestival Krakau

    Unsere deutsch-israelische Koproduktion wird seine internationale Premiere beim Filmfestival Krakau feiern! Der Dokumentarfilm von von Udi Nir und Sagi Bornstein […]

    Unsere deutsch-israelische Koproduktion wird seine internationale Premiere beim Filmfestival Krakau feiern! Der Dokumentarfilm von von Udi Nir und Sagi Bornstein wird in der Sektion für Europäische Filme gezeigt. Das Festival findet vom 28. Mai bis 4. Juni 2017 statt.

    #uploading_holocaust besteht ausschließlich aus Youtube-Material israelischer Schüler, denen auf ihrer Klassenfahrt nach Polen der Holocaust näher gebracht werden soll. Durch das authentische und emotionale Material wirft der Film einen kritischen Blick auf den Umgang mit dem Holocaust in digitalen Zeitalter.

    Details zur Produktion
    Zum Festival


  • 03/2017

    #uploading_holocaust beim Cleveland International Film Festival

    Das multimediale Webprojekt www.uploading-holocaust.com zur digitalen Erinnerungskultur wurde für die interaktive Ausstellung „Perspectives“ beim Cleveland International Film Festival ausgewählt. Die […]

    Das multimediale Webprojekt www.uploading-holocaust.com zur digitalen Erinnerungskultur wurde für die interaktive Ausstellung „Perspectives“ beim Cleveland International Film Festival ausgewählt. Die Ausstellung „Perspectives“zeigt immersive interaktive Projekte, die durch Technologie auf neue Arten Geschichten erzählen. Das renommierte Festival findet vom 29. März bis 9. April in Cleveland, Ohio, USA statt.

     

    www.uploading-holocaust.com
    Details zur Produktion
    Cleveland International Film Festival


  • 02/2017

    DREAM BOAT in der Official Selection beim DOK.fest München

    Unser Dokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski ist in der Official Selection beim diesjährigen DOK.fest München. Die musikalische Arbeit […]

    Unser Dokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski ist in der Official Selection beim diesjährigen DOK.fest München. Die musikalische Arbeit für den Film von My Name Is Claude  wurde zudem für den Dokumentarfilmmusikpreis nominiert.

    Einmal im Jahr sticht das DREAM BOAT in See – eine Kreuzfahrt allein für schwule Männer. Fernab von familiären und politischen Restriktionen begleiten wir fünf Männer aus fünf Ländern auf der Suche nach ihren Träumen. Die Kreuzfahrt verspricht sieben Tage Sonne, Liebe und Freiheit unter südlicher Sonne – doch mit im Gepäck reist bei allen auch die persönliche Vergangenheit.


  • 02/2017

    VR-Musikvideo „Tankstelle des Glück“ beim LICHTER VR Storytelling Wettbewerb

    Unser 360°/VR-Musikvideo mit Friedrich Liechtenstein wurde als einer von fünf Finalisten für den LICHTER VR Storytelling Wettbewerb ausgewählt. Die Preisverleihung […]

    Unser 360°/VR-Musikvideo mit Friedrich Liechtenstein wurde als einer von fünf Finalisten für den LICHTER VR Storytelling Wettbewerb ausgewählt. Die Preisverleihung findet während des LICHTER-Festivals am Donnerstag, dem 30. März in Frankfurt statt. Die Jury wird dort bekanntgeben, wer den mit 1000€ Preisgeld dotierten ersten Platz gewinnt. Der zweite und dritte Platz werden ebenfalls ausgelobt, jeweils mit einem 500€-Preis.

    Das 10. LICHTER Filmfest Frankfurt International findet vom 28. März bis 02. April 2017 statt.

    Das VR-Video ist Teil des crossmedialen Projekts „Tankstellen des Glücks“, das aus einer 10-teiligen TV-Reihe, dem Musikvideo zum Titelsong „1.000 Liter“, der 8-teiligen Webserie „Das Universum nach Friedrich Liechtenstein“ und einem 90-minütigen Dokumentarfilm besteht.

    Lichter Filmfest


  • 02/2017

    #uploading_holocaust auf dem DOK.fest München

    Unsere Deutsch-Israelische Koproduktion #uploading_holocaust ist in der offiziellen Auswahl des diesjährigen DOK.fest München. Der Dokumentarfilm wird in Anwesenheit der Regisseure […]

    Unsere Deutsch-Israelische Koproduktion #uploading_holocaust ist in der offiziellen Auswahl des diesjährigen DOK.fest München. Der Dokumentarfilm wird in Anwesenheit der Regisseure Udi Nir und Sagi Borstein gezeigt. Am 09. Mai wird außerdem das Web Projekt www.uploading-holocaust.com im Rahmen des DOK.fests vor 200 Schüler_innen präsentiert.

    Das DOK.fest München findet vom 03. bis zum 14. Mai 2017 statt.

    Dokfest München
    Details zum Film #uploading_holocaust
    Details zum Webprojekt #uploading_holocaust


  • 02/2017

    Präsentation von #uploading_holocaust im NS-Dokumentationszentrum München

    Das crossmediale Projekt zur Erinnerungskultur an den Holocaust wird am 23. Februar im NS-Dokumentationszentrum in München präsentiert. Auf dem Podium […]

    Das crossmediale Projekt zur Erinnerungskultur an den Holocaust wird am 23. Februar im NS-Dokumentationszentrum in München präsentiert. Auf dem Podium werden die Macher des Projekts zusammen mit Bildungsvertretern und dem Youtuber JKB die ersten Tendenzen aus dem Webprojekt www.uploading-holocaust.com diskutieren, das Jugendliche der 4. Generation zu ihrer Haltung zum Holocaust befragt. Zudem werden Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm #uploading_holocaust der israelischen Regisseure Udi Nir und Sagi Bornstein gezeigt.

    Termin: 23. Februar 2017 um 19:00 Uhr, Eintritt frei

    Nächste Ausstrahlung: 07. Februar 2017 um 23:10 Uhr auf 3sat und in der ARD Mediathek

    Details: www.uploading-holocaust.com | www.ns-dokuzentrum-muenchen.de | Filmtrailer

  • 01/2017

    TV-Serie „Tankstellen des Glücks“ für Grimme-Preis nominiert

    Unsere 10-teilige Reihe mit Entertainer Friedrich Liechtenstein ist für den Grimme-Preis 2017 in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert. In den „Tankstellen […]

    Unsere 10-teilige Reihe mit Entertainer Friedrich Liechtenstein ist für den Grimme-Preis 2017 in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert. In den „Tankstellen des Glücks“ reist Friedrich Liechtenstein zu den schönsten Tankstellen Europas, die seiner Meinung nach „die romantischsten Orte der Gegenwart“ sind.

    Die Reihe entstand nach dem Konzept von Christian Beetz und Georg Tschurtschenthaler unter der Regie von Jeremy JP Fekete, Marco Wilms und Tuan Lam für ZDF/ARTE und den ORF und wurde vom medienboard Berlin-Brandenburg gefördert. Erstausstrahlung aller zehn Folgen war an Pfingstmontag 2016 während des Thementags „Tankstellen-Träume“ auf ARTE.

    Der Grimme-Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland. In der Kategorie „Unterhaltung“ gibt es insgesamt 14 Nominierungen. Die Preisträger des 53. Grimme-Preises 2017 werden am 8. März 2017 bei einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater bekanntgegeben.

    Das Gesamtprojekt „Tankstellen des Glücks“ besteht neben der Reihe aus einer VR-Experience, dem Musikvideo zum Titelsong „1.000 Liter“, das derzeit für die Los Angeles Music Video Awards nominiert ist und 2016 den Video Music Award by photokina gewann, der 8-teiligen Webserie „Das Universum nach Friedrich Liechtenstein“ und einem 90-minütigen Dokumentarfilm.

    Details zur TV-Serie
    Die komplette Serie online streamen
    Details zur Webserie
    Details zum VR-Musikvideo
    Pressemitteilung des Grimme-Preises


  • 01/2017

    DREAM BOAT feiert Weltpremiere auf der Berlinale

    Wir freuen uns überaus, dass unser neuer Kinodokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski für die Sektion „Panorama – Dokumente“ […]

    Wir freuen uns überaus, dass unser neuer Kinodokumentarfilm DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski für die Sektion „Panorama – Dokumente“ der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgewählt wurde und dort seine Weltpremiere feiern wird! Die diesjährige Berlinale findet vom 9. bis 19. Februar 2017 statt. Im Programm des Panoramas werden neue Filme renommierter Regisseure, Debütfilme und Neuentdeckungen präsentiert.

    Einmal im Jahr sticht das DREAM BOAT in See. Es ist Europas einziges Kreuzfahrtschiff für homosexuelle Männer. Mehr als 2.500 Passagiere fiebern monatelang diesem Spektakel entgegen. Fernab von familiären und politischen Restriktionen, entfliehen fünf Männer aus fünf Ländern ihrem Alltag. Sie scheinen ihr Paradies gefunden zu haben, bis ihre persönliche Geschichte sie einholt und die Suche nach Selbstakzeptanz beginnt…

    In Koproduktion mit ZDF, in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert von FFA, Medienboard Berlin-Brandenburg, DFFF, BKM und MEDIA Development, im Verleih von Real Fiction Filme

    Details zur Produktion
    Zur Pressemitteilung der Berlinale


  • 01/2017

    MALI BLUES – Wild Card Deutscher Filmpreis

    Unser Kinodokumentarfilm „Mali Blues“ (Regie: Lutz Gregor) ist die Wild Card im Rennen um den Deutschen Filmpreis 2017. Alle Mitglieder […]

    Unser Kinodokumentarfilm „Mali Blues“ (Regie: Lutz Gregor) ist die Wild Card im Rennen um den Deutschen Filmpreis 2017. Alle Mitglieder der Deutschen Filmakademie haben die Möglichkeit, den Film zu sichten und in der Kategorie „Dokumentarfilm“ zu nominieren.

    „Mali Blues“ begibt sich mit den Stars des Global Pop Fatoumata Diawara, Bassekou Kouyaté, Master Soumy und Ahmed Ag Kaedi auf eine musikalische Reise ins verstörte Herz Malis. Kann ihre Musik zur Versöhnung beitragen?

    Der Deutsche Filmpreis, die LOLA, ist die renommierteste Auszeichnung für den deutschen Film und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, verliehen.

    Deutscher Filmpreis 2017
    Facebook "Mali Blues"
    Filmwebseite "Mali Blues"


  • 01/2017

    MAKE LOVE nominiert für Deutschen Fernsehpreis 2017

    Unser Aufklärungsformat mit Sexologin Ann-Marlene Henning ist in der Kategorie „Bestes Infotainment“ für den Deutschen Fernsehpreis 2017 nominiert. Das Erfolgsformat […]

    Unser Aufklärungsformat mit Sexologin Ann-Marlene Henning ist in der Kategorie „Bestes Infotainment“ für den Deutschen Fernsehpreis 2017 nominiert. Das Erfolgsformat wagte sich in allen vier Staffeln an die großen Tabu-Themen zu Sexualität und Partnerschaft heran; MAKE LOVE ist die erste TV-Sendung, die mit einem Modellpaar „echten“ unverfälschten Sex ins öffentlich-rechtliche Fernsehen brachte und in der nominierten Sendung auch homosexuellen Sex thematisierte.

    Nominiert ist die 4. Staffel der Reihe unter der Regie von Tristan Ferland Milewski und Janina Hahn, die im Juli 2016 im ZDF ausgestrahlt wurde. Im Juli 2017 werden zwei neuen Folgen MAKE LOVE fürs ZDF folgen.

    Das Format MAKE LOVE startete 2013 beim MDR und SWR in den 3. der ARD und wurde 2015 von Peter Arens in das ZDF Hauptprogramm gehievt, wo es sich weiterentwickelte. Das Online Format www.make-love.de wurde bereits 2014 für den Grimme Online Preis und den Impact Award nominiert.

    In der Kategorie „Infotainment“ sind neben MAKE LOVE die Sendungen „Galileo“ und „Das Jenke-Experiment“ nominiert. Der Deutsche Fernsehpreis zählt neben dem Grimme Preis zu den wichtigsten Auszeichnungen der TV-Branche und wird von den Fernsehsendern Das Erste, ZDF, RTL und Sat.1 verliehen. Die Preisverleihung findet am 2. Februar 2017 in Köln statt.

    CREDITS
    Formatentwicklung: Christian Beetz & Tristan Ferland Milewski
    Buch & Regie: Tristan Ferland Milewski
    Co-Autorin & Co-Regie: Janina Hahn
    Moderation: Ann-Marlene Henning
    Assistentin: Anika von Keiser
    Kamera: Jörg Junge, Martin Langner, Thomas Schneider, Falco Seliger
    Kameraassistenz : Thomas Funk
    Tonmeister: Johannes Hampel, Karsten Höfer
    Beleuchter: Frank Semerau
    Maske: Hanna Riehm, Hjørdis Supplieth, Franziska Hüchelheim
    Schnitt: Oliver Szyza, Sonja Baeger, Philipp Gromov
    Farbkorrektur: Gerrit Ohlsberg
    Musik: Nils Kacirek
    MIschung: Jörg Höhne, Dietrich Körner
    Modellpaar: Steffi Köhler, Erik Engelhardt
    3D Animation: Ronald Grüner, Nico Banisch
    2D Animation: xkopp creative
    Fotografien: Enrik Engelhardt
    Herstellungsleitung: Kathrin Isberner
    Produktionsleitung: Anique Roelfsema
    Produktionsassistenz: Meike Wenthe
    Postproduktionsleitung: Xavier Agudo
    Filmgeschäftsführung: Daniela Schöne
    Produzent: Christian Beetz
    Redaktion ZDF: Friederike Haedecke, Johannes Geiger
    Produktionsleitung ZDF: Cora Szielasko
    Leitung der Sendung: Peter Arens

    LINKS
    Alle Nominierten: www.deutscher-fernsehpreis.de/verleihung/nominierung/
    Zum Webprojekt: www.make-love.de
    Trailer & Infos zur Produktion: www.gebrueder-beetz.de/produktionen/make-love
    Alle Staffel auf DVD: http://bit.ly/2iogGSj
    Alle Staffeln als VoD: vimeo.com/ondemand/makelove
    Zur Facebook-Seite: www.facebook.com/makeloveliebemachen/

    Alle Nominierten
    Zum Webprojekt www.make-love.de
    Trailer & Infos zur Produktion
    Alle Staffeln auf DVD
    Alle Staffeln auf VoD
    Zur Facebook-Seite


  • 12/2016

    WER IST ODA JAUNE? vorausgewählt für Deutschen Filmpreis

    Der Dokumentarfilm WER IST ODA JAUNE? von der KHM-Absolventin Kamilla Pfeffer ist einer von sieben Dokumentarfilmen, die es in die […]

    Der Dokumentarfilm WER IST ODA JAUNE? von der KHM-Absolventin Kamilla Pfeffer ist einer von sieben Dokumentarfilmen, die es in die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis 2017 geschafft haben. Nach seiner Weltpremiere bei der Berlinale 2016 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino, einem Kinostart in Deutschland und Screenings auf internationalen Filmfestival läuft er im Februar 2017 bei LOLA at Berlinale im Zoo Palast.

    WER IST ODA JAUNE? – ein Film über die Malerin Oda Jaune und ihre Bilder. Ein nahes, zunehmend intimes Portrait einer jungen Frau, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen musste, um ihre Zukunft zu finden.

    Der DEUTSCHE FILMPREIS, die LOLA, ist die renommierteste Auszeichnung für den Deutschen Film und wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, verliehen.

    Filmwebseite WER IST ODA JAUNE?
    Deutscher Filmpreis


  • 12/2016

    „Stille Retter“ – Erstausstrahlung Anfang 2017

    Unsere Dokumentation „Stille Retter – Überleben im besetzten Frankreich“ bildet den Auftakt für das neue Jahr. Am 24. Januar um […]

    Unsere Dokumentation „Stille Retter – Überleben im besetzten Frankreich“ bildet den Auftakt für das neue Jahr. Am 24. Januar um 21:05 Uhr ist sie erstmals bei ARTE zu sehen.

    Mit dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht 1940 beginnt für die Juden in Frankreich der Kampf ums Überleben. Doch 75% aller Juden in Frankreich überleben den Holocaust. Der Film erzählt erstmals von den Umständen ihrer Rettung – und vom zivilen Widerstand der vielen „Stillen Retter“, die dies ermöglicht haben.