News

  • 08/2014

    Locarno Film Festival: Großer Andrang beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me”

    Wir sind überwältigt: beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me” letzten Samstag beim Locarno Film Festival war der [...]

    Wir sind überwältigt: beim Screening von “Nelson Mandela: the myth & me” letzten Samstag beim Locarno Film Festival war der Kinosaal bis auf den letzten Platz gefüllt! Und weil nicht alle Menschen in den Raum passten, wurde noch ein weiteres Screening organisiert. Regisseur Khalo Matabane war bei der Vorführung anwesend und freute sich über das große Publikum. Wir bedanken uns bei allen und wünschen weiterhin viel Spaß beim Locarno Film Festival!

    Festival del Film Locarno
    "Madiba: Das Vermächtnis des Nelson Mandela" auf Facebook


  • 08/2014

    „Die Lithium Revolution“ gewinnt Life After Oil Award in Italien!

    Erfreuliche Neuigkeiten haben uns am Wochenende erreicht. Unser Dokumentarfilm „Die Lithium Revolution“ von Regisseur Andreas Pichler und Julio Weiss holt [...]

    Erfreuliche Neuigkeiten haben uns am Wochenende erreicht. Unser Dokumentarfilm „Die Lithium Revolution“ von Regisseur Andreas Pichler und Julio Weiss holt sich beim „Life After Oil“ Festival in Sardinien, Italien den ersten Platz.

    Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt:

    Der Film „Die Lithium Revolution“ zeigt uns einen Ausblick in die Zukunft und wendet sich einer neuen Idee zu, einer grünen Idee, einer revolutionären Idee: dem Elektro-Auto. (…) Aber wir sehen, dass Fortschritt immer schwierig ist und nie einer direkten Linie folgt. Auch die Verbreitung dieser neuen Technologie ist noch ein langer und steiniger Weg. Die Regie nimmt uns in der Erzählung an die Hand und führt uns durch das komplexe Thema, der Film ist hoffnungsvoll aber realistisch erzählt und schafft es so, das Thema tief in unser Bewusstsein einzubrennen.

    In einer Zeit globaler Rohstoffknappheit und steigender Energiepreise ist Lithium auf dem Weg, zu „dem” strategischen Rohstoff des 21. Jahrhunderts zu werden. Lithium ist die Grundlage für neuartige Batterietechnologien und somit die Voraussetzung für eine schnelle Verbreitung der Elektromobilität. Es geht um viel: ist Lithium eine Antwort auf die drohende weltweite Energiekrise?

    Life After Oil Festival


  • 07/2014

    Preisgekrönte TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” im August auf ARTE

    2013 wurde die sechsteilige  TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, nun strahlt ARTE am 5. August, ab 21.45 [...]

    2013 wurde die sechsteilige  TV-Serie “Lebt wohl, Genossen!” mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet, nun strahlt ARTE am 5. August, ab 21.45 Uhr die ersten drei Folgen der Reihe erneut aus.
    Die TV-Serie (2012) ist Teil eines umfassenden crossmedialen Projektes mit interaktiver Website, Buch und Ausstellung und ist mittlerweile in über 20 Ländern weltweit ausgestrahlt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Ausgehend vom historischen Höhepunkt der kommunistischen Machtausdehnung im Jahr 1975, erzählt “Lebt wohl, Genossen!” (Regie: Andrei Nekrasov) den Zusammenbruch des Sowjetischen Imperiums: aus der Perspektive der Menschen die ihn erlebt, bewirkt oder zu verhindern versucht haben.

    “Machtrausch” (Folge 1) handelt von der Blütezeit des sowjetischen Imperiums von 1975 bis 1979, bis sich die ersten Risse zeigen. Wie sich im repressiven System der Sowjetunion langsam aber sicher geistige Freiheit, Rebellion und Redefreiheit ihren Weg in die Öffentlichkeit bahnen.

    Die zweite Folge “Kriege” erzählt die Zeit zwischen 1980 bis 1984, eine Phase in der sich die Risse in der Fassade unaufhaltsam weiter ausbreiten. Der Afghanistankrieg und der Tod der greisen Führer Breshnev, Andropov und Tschernenko stürzt die Sowjetunion in eine tiefe Krise.

    In der dritten Folge “Hoffnung” über die Jahre 1985 bis 1987 betritt Michail Gorbatschow die politische Weltbühne. Mit der Einführung von Glasnost und Perestroika – der gesellschaftlichen Öffnung und den wirtschaftlichen Reformen, macht er sich zum internationalen Hoffnungsträger. Doch die Zeit der Hoffnung wird durch die Katastrophe von Tschernobyl überschattet.

    Die DVD zur Serie inkl. umfangreichem Bonusmaterial und dem preisgekrönten interaktiven Projekt ist im Handel erhältlich. Das Buch zur Serie von György Dalos ist im Beck Verlag erschienen.

    Einige Pressestimmen zum Projekt:

    “Hier wird Fernsehen von wahrhaft europäischem Format geboten.”
    Der Tagesspiegel

    “Systemdämmerung im Osten: Die aufwendige Doku “Lebt wohl, Genossen!” porträtiert den Zerfall der Sowjetunion. Der Kultursender Arte setzt dabei gekonnt auf eine bunte Inszenierung – die Geschichte eines Untergangs in Protestliedern, Streitgesprächen und Nachrichtenschnipseln.”
    Spiegel Online

    „Überraschend unterhaltsam ist der Tonfall: Der russische Regisseur Andrei Nekrasov nähert sich dem harten, historischen Tobak mit Humor, ohne der Ostalgie zu verfallen“
    Süddeutsche Zeitung

    "Lebt wohl, Genossen!" - Interactive
    Alle Infos zum Projekt
    Das Buch beim Verlag
    Die DVD im Handel


  • 07/2014

    „Die Akte Zarah Leander“ jetzt auch in der ARD!

    Nachdem „Die Akte Zarah Leander“ im Oktober 2013 auf ARTE seine TV-Prämiere gefeiert hat, gibt es am kommenden Montag noch [...]

    Nachdem „Die Akte Zarah Leander“ im Oktober 2013 auf ARTE seine TV-Prämiere gefeiert hat, gibt es am kommenden Montag noch einmal die Gelegenheit, den Film im Fernsehen zu sehen: Am 28. Juli 2014 läuft er um 23:20 Uhr erstmals auch in der ARD.

    „Die Akte Zarah Leander“ ist Teil des von Christian Beetz entwickelten Formats „Die Kulturakte“, das Hochkultur auf innovative Weise auch für ein jüngeres Publikum auf den Fernsehbildschirm bringt: Mithilfe kunstvoller Animationen im Stil einer Graphic Novel geht der moderne Kultur-Krimi den widersprüchlichen Gerüchten nach, die den Mythos rund um Zarah Leander, die große Filmdiva des Dritten Reiches, bis heute bestimmen.


  • 07/2014

    MAKE LOVE beim Copenhagen TV Festival 2014

    MAKE LOVE goes abroad! Unser erfolgreiches Format MAKE LOVE wird beim wichtigsten Festival der dänischen Fernsehindustrie dem Copenhagen TV Festival [...]

    MAKE LOVE goes abroad! Unser erfolgreiches Format MAKE LOVE wird beim wichtigsten Festival der dänischen Fernsehindustrie dem Copenhagen TV Festival am 14.&15. August 2014 exklusiv den anwesenden Medienschaffenden vorgestellt. In einer eigenen Session präsentiert Christian Beetz gemeinsam mit Ann-Marlene Henning das erfolgreiche Gesamtkonzept unseres besonderen Formats.

    Die Session wird im Rahmen der Entertainment Master Class in der Creative Corner am 14. August 2014 um 14 Uhr stattfinden.

    Kopenhagen TV Festival


  • 07/2014

    “Madiba: Das Vermächtnis des Nelson Mandela” feiert afrikanische Premiere beim Durban Film Festival

    Wir freuen uns sehr, dass unsere deutsch-südafrikanische Koproduktion “Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela” seine afrikanische Premiere beim Durban [...]

    Wir freuen uns sehr, dass unsere deutsch-südafrikanische Koproduktion “Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela” seine afrikanische Premiere beim Durban International Film Festival feiern wird. Der mit dem IDFA Special Jury Award 2013 ausgezeichnete Dokumentarfilm wird am 18. Juli um 19:30 Uhr im Elizebeth Sneddon Theatre in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt. Zwei weitere Screenings finden am 20. und 27. Juli statt. Regisseur Khalo Matabane erschafft ein facettenreiches Bild des lebenden Mythos „Nelson Mandela“. Er spricht weltweit mit dessen Weggefährten, Apartheid-Opfern ebenso wie großen Intellektuellen und internationalen Politikern. Das Durban Film Festival findet jährlich in Südafrika statt und stellt in einem Rahmenprogramm von Workshops, Diskussionsveranstaltungen und Seminaren über 300 südafrikanische, afrikanische und internationale Filme vor.

    Durban International Film Festival
    Madiba - Das Vermächtnis des Nelson Mandela auf Facebook


  • 07/2014

    Endspurt bei “Im Bann der Jahreszeiten”

    Mittlerweile hat in Mitteleuropa der Sommer Einzug gehalten und die Dreharbeiten dazu sind in vollem Gange. Juli und August sind die [...]

    Mittlerweile hat in Mitteleuropa der Sommer Einzug gehalten und die Dreharbeiten dazu sind in vollem Gange. Juli und August sind die Monate der großen Hitze, der Wärmegewitter, aber auch der Reife und ersten Ernten. Seit Herbst 2013 sind wir nun den Jahreszeiten auf der Spur. Wir eroberten die Baumkronen des Thüringer Waldes, kämpften uns durch die Eiseskälte Nord-Norwegens, flogen über die hohen Gipfel Südtirols, kletterten an den Felswänden der Sächsischen Schweiz und besuchten Flamingos in der Camargue. Für unsere Protagonisten waren die ersten Sonnenstrahlen nach der kalten Jahreszeit der Startschuss ins neue Jahr. Wie schon im Herbst und Winter brachte uns auch der Frühling an ungewöhnliche Orte und gewährte Einblicke in das Leben einzigartiger Menschen. Auf der Zielgeraden freuen wir uns nun auf weitere spannende Geschichten. Denn mit Beginn des Herbstes im September enden auch die Dreharbeiten dieses 20-teiligen Projektes.


  • 07/2014

    “Art’s Home Is My Kassel” feiert deutschlandweiten Kinostart

    Die Dokumentation “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” von Katrin und Susanne Heinz läuft am Donnerstag, 10. [...]

    Die Dokumentation “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” von Katrin und Susanne Heinz läuft am Donnerstag, 10. Juli deutschlandweit in den Kinos an. Anlässlich dazu wird es im Kasseler Kino Bali zwei Vorführungen um 17 Uhr und 19 Uhr geben. Am Freitag, 11. Juli, 19Uhr, werden auch die Regisseurinnen anwesend sein.
    “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” erzählt einen Kulturclash erster Klasse, eine Stadt zwischen Kunst-Invasion und Normalität. Mit der documenta 13 trifft die moderne und internationale Kunstszene 2012 wieder einmal auf die Einwohner der deutschen Provinzstadt Kassel. Aus den Augen der Kasseler schaut der Film augenzwinkernd und charmant auf die temporäre Koexistenz und die Konflikte zwischen Hochkultur und Provinz.
    Der Film wurde von der Film-und Medienstiftung NRW sowie dem Deutschen Filmförderfonds gefördert.

    Am 10. Juli 2014 startet “Art’s Home is my Kassel” in folgenden Kinos:

    Berlin Lichtblick ab 17.7.
    Berlin Hackesche Höfe ab 17.7.
    Berlin Eiszeit ab 17.7.
    Berlin Sputnik ab 17.7.
    Berlin Brotfabrik ab 17.7.
    Dortmund Camera ab 10.7.
    Düsseldorf Souterrain ab 10.7.
    Erlangen Manhattan-Kino 24.-27.8.
    Frankenberg Thalia ab 17.7.
    Frankfurt Mal Seh´n ab 17.7.
    Hannover Kino im Künstlerhaus 10.-13.7.+16.7.+19.-21.7.
    Kassel Filmladen ab 10.7.
    Köln Filmpalette ab 13.7.
    Köln Museum f. angewandte Kunst 10.7.
    Saarbrücken Filmhaus ab 10.7.
    Ulm Mephisto (oder Obscura) ab 10.7.
    Witzenhausen Capitol ab 18.7.
    München Werkstatt Kino 12.+13.7., 20.7.

    Offizielle Homepage
    Facebook Seite
    Homepage documenta