Art’s Home is my Kassel

„Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt“ erzählt einen Kulturclash erster Klasse, eine Stadt zwischen Kunst-Invasion und Normalität. Mit der documenta 13 trifft die moderne und internationale Kunstszene 2012 wieder einmal auf die Einwohner der deutschen Provinzstadt Kassel. Aus den Augen der Kasseler schaut der Film augenzwinkernd und charmant auf die temporäre Koexistenz und die Konflikte zwischen Hochkultur und Provinz.

Jetzt auf DVD bei goodmovies und Real Fiction erhältlich!

News

  • 12/2012 - "Arts home is my Kassel" Postproduktion startet im Januar

    Mit einem Augenzwinkern erzählt „Arts home is my Kassel“ vom Kulturclash, den die documenta 13 in der Kasseler Provinz auslöst, [...]

    Mit einem Augenzwinkern erzählt "Arts home is my Kassel" vom Kulturclash, den die documenta 13 in der Kasseler Provinz auslöst, wenn die moderne und internationale Kunstszene in das Provinzstädtchen einfällt. Das Projekt freute sich kürzlich über die Förderung des Deutschen Filmförderfonds DFFF. Im Januar 2013 beginnt die Postproduktion.

    Webpage zum Film


  • 07/2014 - "Art's Home Is My Kassel" feiert deutschlandweiten Kinostart

    Die Dokumentation “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” von Katrin und Susanne Heinz läuft am Donnerstag, 10. [...]

    Die Dokumentation “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” von Katrin und Susanne Heinz läuft am Donnerstag, 10. Juli deutschlandweit in den Kinos an. Anlässlich dazu wird es im Kasseler Kino Bali zwei Vorführungen um 17 Uhr und 19 Uhr geben. Am Freitag, 11. Juli, 19Uhr, werden auch die Regisseurinnen anwesend sein. “Art’s Home is my Kassel – 100 Tage Documenta-Stadt” erzählt einen Kulturclash erster Klasse, eine Stadt zwischen Kunst-Invasion und Normalität. Mit der documenta 13 trifft die moderne und internationale Kunstszene 2012 wieder einmal auf die Einwohner der deutschen Provinzstadt Kassel. Aus den Augen der Kasseler schaut der Film augenzwinkernd und charmant auf die temporäre Koexistenz und die Konflikte zwischen Hochkultur und Provinz. Der Film wurde von der Film-und Medienstiftung NRW sowie dem Deutschen Filmförderfonds gefördert. Am 10. Juli 2014 startet “Art’s Home is my Kassel” in folgenden Kinos: Berlin Lichtblick ab 17.7. Berlin Hackesche Höfe ab 17.7. Berlin Eiszeit ab 17.7. Berlin Sputnik ab 17.7. Berlin Brotfabrik ab 17.7. Dortmund Camera ab 10.7. Düsseldorf Souterrain ab 10.7. Erlangen Manhattan-Kino 24.-27.8. Frankenberg Thalia ab 17.7. Frankfurt Mal Seh´n ab 17.7. Hannover Kino im Künstlerhaus 10.-13.7.+16.7.+19.-21.7. Kassel Filmladen ab 10.7. Köln Filmpalette ab 13.7. Köln Museum f. angewandte Kunst 10.7. Saarbrücken Filmhaus ab 10.7. Ulm Mephisto (oder Obscura) ab 10.7. Witzenhausen Capitol ab 18.7. München Werkstatt Kino 12.+13.7., 20.7.

    Offizielle Homepage
    Facebook Seite
    Homepage documenta


  • 11/2013 - Weltpremiere „Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt“

    Der Dokumentarfilm „Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt“ der beiden Kasseler Schwestern Katrin und Susanne Heinz wird [...]

    Der Dokumentarfilm „Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt“ der beiden Kasseler Schwestern Katrin und Susanne Heinz wird am 15.11.13 um 14:30 Uhr im Gloria Kino in Kassel seine Uraufführung haben. Das Screening findet im Rahmen des Kasseler Dokumentarfilm und Videofestes statt. Die Filmemacherinnen und viele beteiligte Protagonisten stehen hier für Fragen und Antworten zur Verfügung. Der Film begleitet Protagonisten aus Kassel vor und durch ihren „Alltag im Ausnahmezustand“, vor und während des hundert-tägigen Museums und gewährt einen anderen Blick hinter die Kulissen des Mega-Events als es die übliche Kunstberichterstattung tut.

    Offizielle Website



Art’s Home is my Kassel

Engagierte Mitarbeiter und unzählige Helfer, neugierige Schaulustige und um Verständnis bemühte Besucher, „weltgewandte Begleiter“ und weitgereiste Kunstgäste: In Kassel treffen sie 2012 alle auf die Documenta – Weltkunstschau mit höchster internationaler Aufmerksamkeit und Heimat in Nordhessen.

Katrin und Susanne Heinz betrachten aus den Blickwinkeln der Kasseler die temporäre, aber auch invasionäre Totalveränderung ihrer Heimatstadt, denn das Spektakel prägt in diesem Sommer sowohl das Stadtbild als auch das Lebensgefühl.

Der Film folgt der Documenta über die Vorbereitungen Anfang 2012, durch das gesamte „Museum der 100 Tage“ bis zu den Abbrucharbeiten – wie eine filmische Lustwandelei: Er ist keine Wiedergabe offizieller Deutungsansätze, er will keine umfassende Berichterstattung sein. Er vermittelt Kunst und Event allein durch seine Protagonisten: eine Taxifahrerin, eine Studentin, Künstler, ein Schreiner, interessierte Kasseler Bürger und ein Architekt vermitteln einen verständlichen, praktischen und intuitiven Zugang zu den Arbeiten und der Kunstwelt.

Der Film hebt die Kunst der Documenta als etwas Lebendiges, Berührbares von einem falschen Sockel und verstärkt die Kunstfähigkeit eines jeden Neugierigen.

 

Regie: Katrin Heinz
Co-Regie: Susanne Heinz
Buch: Katrin Heinz
Kamera: Johannes Guttenhöfer
Zusätzliche Kamera: Martin Beume, Frank Erftemeier
Montage: Rainer Nigrelli
Schnittassistenz: Dominik Stahl
Dramaturgische Beratung: Gesa Marten
Musik: Gerrit Lucas
Sound-Design & Mischung: André Leu
Producer: Susanne Heinz
Produzent: Christian Beetz
Postproduktionsbetreuung: Falco Seliger
Helikopter-Pilot: Walter Wissmann
Übersetzung Englisch: Carolina Salinas
Übersetzung Chinesisch: Jingwei Yin
Übersetzung Niederländisch: Conny Dahmen
Herstellungsleitung: Sandra Zentgraf
Produktionsleitung: Susanne Heinz
Produktionsassistenz: Anne Lorenz
Aufnahmeleitung Kassel: Paul Wiederhold
Filmgeschäftsführung: Daniela Schöne

Förderer

FilmstiftungNRW_logo Deutscher-Filmfoerderfonds_logo
  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Gloria Kino - Kassel
    15. November 2013 um 14:30 Uhr

  • Art's Home is my Kassel - 100 Tage documenta-Stadt

    Bali - Kassel (läuft hier ab dem 10.7 im Kino)
    10. Juli 2014 um 00:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Souterrain - Düsseldorf (läuft hier ab 10.7 im Kino)
    10. Juli 2014 um 00:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Open-Air Premiere: MAKK - Musuem für Angwandte Künster (bei Schlechtwetter: 21.30 Uhr, Filmforum im Museum Ludwig) - Köln
    10. Juli 2014 um 21:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    in Anwesenheit der Regisseurinnen, Bali im Kulturbahnhof - Kassel
    11. Juli 2014 um 19:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Kino im Künstlerhaus - Hannover
    10. Juli 2014 – 13. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Werkstattkino e.V. - München
    12. Juli 2014 – 13. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Filmpalette - Köln (läuft hier ab 13.7 im Kino)
    13. Juli 2014 um 00:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Camera - Dortmund
    10. Juli 2014 – 16. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    EISZEIT-Kino - Berlin
    10. Juli 2014 – 16. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Filmhaus - Saarbrücken
    10. Juli 2014 – 16. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Hackesche Höfe Kino - Berlin
    10. Juli 2014 – 16. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Mephisto - Ulm
    10. Juli 2014 – 16. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Kino im Künstlerhaus - Hannover
    16. Juli 2014 um 20:15 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Sputnik-Kino - Berlin (läuft hier ab 17.7 im Kino)
    17. Juli 2014 um 00:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Thalia - Frankenberg (läuft hier ab 17.7 im Kino)
    17. Juli 2014 um 00:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    in Anwesenheit der Regiesseurinnen, Thalia (tba) - Frankenberg
    17. Juli 2014 um 20:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Capitol - Witzenhausen
    18. Juli 2014 um 20:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    in Anwesenheit der Regiesseurinnen, Mal Seh'n - Frankfurt am Main
    20. Juli 2014 um 18:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Werkstattkino e.V. - München
    20. Juli 2014 um 18:30 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Kino im Künstlerhaus - Hannover
    19. Juli 2014 – 21. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Mal Seh'n - Frankfurt am Main
    17. Juli 2014 – 23. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    in Anwesenheit der Regiesseurinnen, Sputnik-Kino (tba) - Berlin
    26. Juli 2014 um 20:00 Uhr

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Manhattan-Kino - Erlangen
    24. Juli 2014 – 27. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Brotfabrik - Berlin
    17. Juli 2014 – 30. Juli 2014

  • Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt

    Lichtblick-Kino - Berlin
    17. Juli 2014 – 30. Juli 2014

  • SWR2, Rüdiger Suchsland, 09. Juli 2014

    "Der Blick der Regisseurinnen ist dominiert von liebevoller, nachsichtiger Ironie, gepaart mit kurz aufscheinendem Sarkasmus. Offenbar kann man gar nicht anders auf dieses Phänomen blicken. Die Kasselaner selbst nehmen die Documenta hin. Sie wissen, dass sie der Stadt Wohlstand schenkt. (...) Letztlich verbindet der Film ein nur leicht lokalpatriotisch eingefärbtes, aber sehr witziges Porträt der nordhessischen Provinzmetropole mit dem der Kunstwelt."

  • Süddeutsche Zeitung, 10. Juli 2014

    "Dass dieses Projekt Katrin und Susanne Heinz eine Herzensangelegenheit war, merkt man in jeder Minute ihrer wilden Doku über den Kasseler documenta-Zirkus. Die größte Stärke dieses lustigen Films ist es, dass die Regisseurinnen neben den Kunstschaffenden in ihrer Festival-Isolation auch den eher desinteressierten Kasselern und ihren Klagen über die Veranstaltung Gehör schenken. Wodurch die Schwestern Zweckmäßigkeit und Wesen der documenta immer schön widersprüchlich verhandeln."

  • kino.de

    "Ein origineller und sympathischer Film, der ganz für sich alleine steht."

  • http://www.deutschlandfunk.de/dokumentarfilme-kultur-dokumentiert-sich-selbst.691.de.html?dram:article_id=291356

    „Die Kasselaner selbst nehmen die Documenta hin, sie wissen, dass sie der Stadt Wohlstand schenkt, aber sie blicken verwundert auf das, was da neben ihrer Haustüre passiert. So ergeben sich lustige, schräge mitunter skurrile Situationen, die wahlweise Schmunzeln oder Kopfschütteln provozieren.“

  • Saarbrücker Zeitung, Tobias Kessler, 08. Juli 2014

    "Entstanden ist eine flotter Film, der weder in Anbetung moderner Kunst erstarrt noch die bornierte „Das kann ja jeder“-These stützt. Der Film zeigt, wie Kunst wirken kann, Menschen miteinander ins Gespräch bringt und zum Denken über sich selbst motiviert."

  • Kölner Stadtanzeiger, 10. Juli 2014

    "Der Tonfall der unterhaltsamen Dokumentation ist launig, liebenswürdig und nicht ohne Humor. Es werden kluge Fragen Aufgeworfen, und die Atmosphäre einer Stadt im Ausnahmezustand wird eingefangen."

  • cENTERTAIN.me

    "Die beiden Kasseler Schwestern Katrin und Susanne Heinz haben für ihren Dokumentarfilm „Art’s Home is my Kassel – 100 Tage documenta-Stadt“ der Kunstwelt auf die Finger geschaut und ein lebendiges Porträt der weltweit wichtigsten Schau für Zeitgenössische Kunst geschaffen."

  • KQ DAILY - Kunst und Ausstellungen

    "Insgesamt folgt er Doku-Streifen den Vorbereitungen und Abbauten zur dOCUMENTA (13) und lässt in diesem Zuge nicht Kuratoren Kunst erklären, sondern skizziert den Alltag einer multilingual geforderten Taxifahrerin, einer Studentin, die Führungen am Fließband macht, und des Architekten, der für das gesamte Präsentationskonzept verantwortlich zeichnete (und daran zweifelte, der großen Aufgabe mit kleinem Team gewachsen zu sein) sowie einiger Kunstlaien, die auch vor der Kamera nicht in 'art political correctness' verfallen und durchaus beherzt zugreifen bei Exponaten, was Kunstpilger im Kasseler Mekka sonst tunlichst vermeiden."

  • Wolf sieht fern, 11. Juli 2014

    "„Arts home is my Kassel“ ist ein leichtgängiger,durchaus auch witziger Film darüber, was die documenta, wenn sie denn alle fünf Jahre in die Stadt einfällt, aus Kassel macht. Ein Film über einen Ausnahmezustand und, wie es sich für einen Dokumentarfilm gehört, mit einem Blick hinter die Kulissen. Eigentlich handelt es sich nicht um einen Film über die Kunst auf der documenta 13, sondern um einen Film über die Reflexe auf die Kunst."