World Economic Forum (AT)

Der neue Film von Marcus Vetter erzählt aus der Innenperspektive des World Economic Forum, wie die Welteliten aus Wirtschaft und Politik um Lösungen für die drängendsten Probleme unseres Planten ringen. Bietet das WEF als Plattform für die Mächtigen einen Rahmen, um die Zukunft unseres Planeten positiv zu beeinflussen? Oder wird es von den Eliten für die Durchsetzung ihrer eigenen Interessen missbraucht?


World Economic Forum (AT)

Das World Economic Forum in Davos ist berühmt als jährliches Treffen der Welt-Elite aus Wirtschaft und Politik. Kaum bekannt ist das Netzwerk dahinter, das den gesamten Globus umspannt und nichts weniger als eine eigene „Globale Agenda“ verfolgt.

Als der Gründer Klaus Schwab 1971 zum ersten Mal die Weltelite in Davos versammelte, um mit ihnen die großen globalen Themen und ethische Fragen zu diskutieren und sie auf Lösungen für ihre eigenen Probleme zu drängen, konnte noch niemand ahnen, dass sich diese Idee wie ein Märchen bald 50 Jahre fortsetzen würde: Schwabs Vision schrieb in Davos Geschichte, unter seiner Schirmherrschaft wurden dort Kriege beendet und Friedensverträge geschlossen, unter dem Motto „Committed to improving the state of the world“, rief der Pioniergeist des World Economic Forum die Themen von morgen auf die Agenda – vom Klimawandel bis zur 4. Industriellen Revolution, dem Beginn des digitalen Zeitalters.

Doch im selben Zeitraum hat sich auch der Kapitalismus entfesselt, Managergehälter und Boni-Zahlungen sind nach oben geschossen und die Ungleichheit auf der Welt ist mittlerweile so groß, dass bei den Menschen ein Eliteverdruss eingesetzt hat. Die Eliten haben die Schere zwischen Arm und Reich zu lange ignoriert. Nun wird diese zur Zeitbombe für die Stabilität der globalen Wirtschaftsordnung.

War die Idee des jungen Klaus Schwabs, die Mächtigen in einem jährlichen Treffen auf die Einhaltung ethischer Grundsätze zu verpflichten, zu groß für die Menschheit?

 

Heute steht die Welt am Scheideweg und auf dem WEF 2019 werden die drängendsten Probleme der Welt auf höchster Ebene verhandelt werden: von der drohenden Weltklimakatastrophe, über zunehmende nationalistische Tendenzen der USA, Russlands und vieler europäischer Länder, über aktuelle Handelskriege bis hin zu unberechenbaren Entwicklungen von Künstlicher Intelligenz, Kryptowährungen, Blockchain und Robotik.

Kann eine Plattform wie das World Economic Forum zur Lösung dieser Probleme beitragen– oder wird es von kompromisslosen Machtansprüchen einiger seiner Teilnehmer instrumentalisiert werden?

Regisseur: Marcus Vetter
Producer: Georg Tschurtschenthaler, Caroline Schaper
Produzent: Christian Beetz
Ko-Produzenten: Werner Schweizer, Karin Koch

Koproduktion

dschoint_ventschr_logo swr_logo Arte G.E.I.L.E.

Förderer

Medienboard-Logo2017_GBF-webseite Creative-Europe-Media_Logo NEU