Lebt wohl, Genossen! (Interactive)

Lebt wohl, Genossen! Interactive ist ein eindringliches und emotionales, dokumentarisches Webformat, das einen Blick auf die persönlichen Geschichten über Freundschaft, Leidenschaft, Rebellion und Glaube hinter den Fakten über den Zusammenbruch der Sowjetunion wirft. Mittels Postkarten brechen wir auf zu einer Reise durch das Land und folgen den Geschichten unserer Protagonisten der TV-Serie, über geographische, persönliche und systemrelevante Grenzen hinweg.

Jetzt online: www.lebtwohlgenossen.de

News

  • 04/2013 - „Lebt wohl, Genossen!“ – 49. Grimme-Preis Verleihung in Marl

    Andrej Nekrasov, György Dalos, Christian Beetz, Georg Tschurtschenthaler und Kathrin Isberner erhalten heute Abend im Theater der Stadt Marl einen [...]

    Andrej Nekrasov, György Dalos, Christian Beetz, Georg Tschurtschenthaler und Kathrin Isberner erhalten heute Abend im Theater der Stadt Marl einen Grimme-Preis für die 6-teilige TV-Serie „Lebt wohl, Genossen!“ (ZDF/ARTE/rbb) in der Kategorie „Information & Kultur“. In sechs Folgen erzählt die Serie den 16 Jahre dauernden Countdown bis zum Zusammenbruch des Sowjetischen Imperiums – und zwar aus der Perspektive der Menschen, die ihn erlebt, bewirkt oder zu verhindern versucht haben. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön und Gratulation zum Grimme-Preis! Neben den Grimme-Preis Auszeichnungen für „FC Barelona Confidential“ und „Zwischen Wahnsinn und Kunst“ ist es nun mit „Lebt wohl, Genossen!“ die 3. Grimme-Preis für die gebrueder beetz filmproduktion.   Die Verleihung aus dem Theater in Marl ist ab 19 Uhr auf www.3sat.de mit einen Live-Stream zu verfolgen, sowie um 22.25 Uhr auf 3sat zeitversetzt im Fernsehen zu sehen.

    Grimme-Preisverleihung Live Stream am 12. April ab 19 Uhr auf 3sat
    Lebt wohl, Genossen! - Interactiv Webformat


  • 03/2013 - "Lebt wohl, Genossen!" mit dem Grimme-Preis geehrt

    Soeben erreicht uns die freudige Nachricht, dass unsere sechsteilige Fernsehserie „Lebt wohl, Genossen!“ mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis 2013 in der [...]

    Soeben erreicht uns die freudige Nachricht, dass unsere sechsteilige Fernsehserie "Lebt wohl, Genossen!" mit dem renommierten Adolf-Grimme-Preis 2013 in der Kategorie 'Information' ausgezeichnet wird. Die Jury lobt die Filmreihe als einen "kunstvollen vielgesichtigen filmischen Countdown", als "ein Lehrstück im besten Sinne." Wir gratulieren und danken herzlich allen Beteiligten. In sechs Folgen erzählt die Serie den 16 Jahre dauernden Countdown bis zum Zusammenbruch des Sowjetischen Imperiums – und zwar aus der Perspektive der Menschen, die ihn erlebt, bewirkt oder zu verhindern versucht haben. Die Preisträger, Regisseur Andrei Nekrasov, der Autor György Dalos, der Producer Georg Tschurtschenthaler und der Produzent Christian Beetz werden die Auszeichnung am 12. April bei der Preisverleihung in Marl entgegen nehmen. Die Filmreihe ist in einer DVD-Box gemeinsam mit dem Webformat bei Icestorm erschienen.

    Jurybegründung des Grimme-Instituts


  • 05/2013 - "Lebt wohl, Genossen! Interactive" erhält Goldenen Remi Award beim WorldFest-Houston

    Großartige Neuigkeiten aus den USA: Wir freuen uns, dass unser preisgekröntes Webformat „Lebt wohl, Genossen! Interactive“ beim 46. WorldFest-Houston mit [...]

    Großartige Neuigkeiten aus den USA: Wir freuen uns, dass unser preisgekröntes Webformat "Lebt wohl, Genossen! Interactive" beim 46. WorldFest-Houston mit dem Goldenen Remi ausgezeichnet wurde. Das WorldFest-Houston International Film Festival gilt als eins der ältesten Independent-Filmfestivals der Welt und zeichnet jährlich herausragende internationale Film- und Web-Produktionen aus.

    Lebt wohl, Genossen! - Interactive Webformat
    WorldFest-Houston International Film Festival


Projekte


  • Farewell_Comrades_Series_Artikelbild 1

    Lebt wohl, Genossen! (Medienevent)


Lebt wohl, Genossen! (Interactive)

Wie erinnern wir uns heute an die Zeit als Deutschland und Europa vom Eisernen Vorhang geteilt waren? Wie war das Alltagsleben, wie haben die Menschen gelebt und geliebt, wie haben sie ihren Urlaub verbracht und welche Musik haben sie gehört?

Farewell Comrades! Interactive erzählt mit 30 realen Geschichten vom Alltag hinter dem Eisernen Vorhang und darüber wie die größte Utopie des 20. Jahrhunderts zerbrach und Geschichte wurde.

Im Mittelpunkt des interaktiven Storytellings stehen 30 reale Postkarten. Postkarten waren die einfachsten Kommunikationsmittel ihrer Zeit, als „offene“ Briefe wurden sie nicht zensiert und so geben sie uns heute authentische Einblicke in das Leben im Sozialismus: eine Postkarte eines ostdeutschen Abenteuerers der illegal den Kaukasus bereiste, ein Gruß von Paul McCartney an den größten Beatle-Fan der UdSSR, eine Karte des einzigen ungarischen Kosmonauten aus dem Weltall an seine Frau oder eine selbst gemalte Kinderpostkarte, die ein polnischer Solidarinocs-Aktivist im Gefängnis von seiner Tochter erhalten hatte…

Ergänzt werden die Geschichten durch eine umfangreiche Archivsammlung mit über 200 Fotos aus privaten und öffentlichen Archiven, 80 Archivclips, Musik und Karikaturen: eine Abbildung sowjetischer Kondome, Filmmaterial über Solschenizyns Ankunft im Westen, Geheimdienstaufnahmen von DDR-Punks oder Originalaufnahmen von Wladimir Wyssozki, dem sowjetischen „Tom Waits“.

Eingebettet sind diese Inhalte in von Historikern verfasste Hintergrundtexte über die historischen Ereignisse und die politischen Zusammenhänge. So ist Farewell Comrades! Interactive ein umfangreiches, informatives wie unterhaltsames Webprojekt das Geschichte für ein breites europäisches Publikum erzählt.

Farewell Comrades! Interactive holt ein Stück einer untergegangenen Welt zurück, mit all den Gewohnheiten, den Helden und Feindbildern, den Ritualen und Gerüchen, der Musik und den Filmen, die diese Ära geprägt haben. Das webformat ist in sechs Sprachen zugänglich und ist in insgesamt sechs europäsichen Ländern online gegangen.

Farewell Comrades! ist ein europäisches Medienevent zum 20. Jahrestag des Endes der Sowjetunion. Die sechsteiliges TV-Serie lief in der Zwischenzeit in über 20 Ländern, parallel dazu ist ein Buch im Beck Verlag entstanden und das Projekt ist auf über 50 Veranstaltungen präsentiert worden, u.a. in einer fünfteiligen Reihe in Zusammenarbeit mit der Stiftung Aufarbeitung in Berlin.

Lebt wohl, Genossen! – Interaktives Webformat

Autor und Kreative Projektleitung:
Lena Thiele

Filmische Umsetzung:
Pierre-Olivier François

Interaktives Konzept:
Christian Beetz, Lena Thiele, Sonja Schmidt

Ausführende Produzenten:
Christian Beetz, Olivier Mille

Herstellungsleitung:
Benjamin Landsberger-Isaac, Georg Tschurtschenthaler

Projektmanagement:
Sonja Schmidt

Projektkoordination:
Dominique Treilhou

Produktionsleitung:
Kathrin Isberner, Victoire Buff

Rechteklärung:
Aurélie Mattlé

Entwicklung:
Lena Thiele, Michael Rueger Sebastian Baurmann, Benjamin Landsberger, Jens Schmidt

Interface Design und Programmierung:
MOCCU GmbH & Co. KG, KREATIVAGENTUR FÜR DIGITALE MEDIEN

Produktionsleitung:
Marc Bruenjes, Sonja Schmidt

Design:
Jens Schmidt, Sebastian Büsching

Backend Progammierung:
Andreas Hug, Marko Scherlock

Flash Programmierung:
Norman Rusch, Richard Bausek, Sascha Feldmann

Redaktionelle Koordination:
Alessandra Bogi, Diana Arnold

Production Assistants:
Katya Panova, Anastasiya Kozlova

Dramaturgie:
Jörg Ihle

Texte:
François Gallice, Pierre-Olivier François, Laurent Gayme, Olivier Dautresme, Alessandra Bogi,
Diana Arnold, Sonja Schmidt, Ulrike Rechel

Archivkoordination:
Cécile Croizat

Archivrecherche:
Sarah Dabaghy, Antje Boehmert, Karin Fritzsche

Schnitt:
Claude Clorennec

Interviewer:
Polina Fomina, Ilinca Belciu, Katarína Farkašová, Pierre-Olivier François, Radosław Gębicz, Marian Kiss, Filip Remunda, Galina Stepanova, Monika Tamla

Kamera Interviews:
Alexey Khizhnyak, Pierre Bourgeois, Slava Fiofelaktov, Jakub Halousek, Tauno Peit, Alexandra Pustynnova, Rafael Skurka, Michał Ślusarczyk, Alexandru Solomon, Martin Langner

Ton Interviews:
David Nagy, Tomáš Kobza, Martin Langner

Produktionskoordination Interviews:
Cristina Ivan, Tereza Horská, Marián Dalkovič

Aufnahmeleitung Interviews:
Małgorzata Wojdyga

Praktikanten:
Ruth Stolzewski, Léo Hamelin, Marine Le Gouvello, Léo Hamelin

Übersetzungen:
Nada Clontz, Polina Fomina, Radosław Gębicz, Lisa Häfner, Ilona Hausmann, Jeanette Konrad, Anastasiya Kozlova, Lauri Lippmaa, Katya Panova, Svetlana Pogodina, Stephan von Pohl, Kateryna Ruban, Péter Ruzsa, Galina Stepanova, Katalin Szebenyi, Dagmara Konsek, Rolf Simmen, Mathilde Sobottke, Bryin Abraham, Corinne Thomas, Küster Übersetzungsservice Berlin

Farbkorrektur Videos:
Claude Clorennec

Zusätzliche Mischung:
Marie-Odile Dupont

Schnittassistenz:
Henry-Pierre Rosamond

Musik:
Universal Publishing Production Music

Archive:
Russian State Documentary Film and Photo Archive
Gosteleradio - Russian State Fund of TV and Radio programs
Robert-Havemann Gesellschaft
Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitdienstes der ehemaligen DDR
BDIC – Fonds France-URSS
Tritona
Česká televize
MTVA - Magyar Televízió
STV (Slovenská televízia)
TVP (Telewizja Polska)
TVR - Romanian Television
RTS – Radio Télévision Suisse
Emission « Temps Présent » (1974, 1977, 1978, 1979, 1980, 1982)
Private Sammlungen

Alle Rechte vorbehalten

Besonderen Dank an
Thomas Houdaille, Marie-Christine Bonneau-Darmagnac, Patrice Desenne, Mark Washeim

Koproduziert von
Gebrüder Beetz Filmproduktion Berlin GmbH & Co. KG: Christian Beetz
Artline Films: Olivier Mille

ARTE France
David Carzon
Joël Ronez
Susanna Lotz
Marianne Lévy-Leblond
Anne Pradel
Marie Chevalier

ARTE G.E.I.E.
Florian Hager
Anne Bidaux
Nicola Hellmann
Sandrine Heitz

ZDF / ARTE
Martin Pieper

Česká televize
NRK
RTS – Radio Télévision Suisse

In Koproduktion mit

Eureka Media Poland
Koproduzent: Krzysztof Kopczyński

Havas Films
Koproduzent: Ágnes Havas
Associate Producer: Julianna Ugrin

Hi Film Productions
Koproduzent: Alexandru Solomon

Hypermarket Film
Koproduzent: Filip Remunda

Piraya Film
Koproduzent: Torstein Grude
Web Project Manager: Karina Lavik

Trigon Production
Koproduzent: Patrik Pass

Mit finanzieller Unterstützung von

Centre National de la Cinématographie et de l'Image animée

Medienboard Berlin-Brandenburg

Norwegian Film Institute: Maria Fuglevaag Warsinska-Varsi

In Zusammenarbeit mit

SCEREN CNDP-CRDP

Bibliothèque Internationale de Documentation Contemporaine

Robert-Havemann Gesellschaft

Entwickelt bei The Pixel Lab: The Cross-Media Film Workshop 2010

Entwickelt mit Unterstützung des MEDIA Programms der Europäischen Union

Konzept, Filme, und Grafiken

© ARTE France / ARTE GEIE / ZDF / Artline Films / gebrueder beetz filmproduktion / 2011

Texte

© ARTE France / ARTE GEIE / ZDF / Artline Films / gebrueder beetz filmproduktion / SCEREN CNDP-CRDP / 2011

Koproduktion

artline_logo arte_logo zdf_logo_dummy nrk_logo piraya film_logo hyper_logo rts_logo trigon_logo havas_logo eureka_logo hifilm_logo czechtv_logo

Kooperation

bdic_logo cndp_logo Robert Havemann Gesellschaft_logo

Förderer

media_logo medienboard_logo cnc_logo nfi_logo
  • Lebt wohl, Genossen! Interactive

    Jetzt online!

  • Lebt wohl, Genossen! (Kriege)

    Spiegel Geschichte
    01. Oktober 2013 um 17:10 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! (Hoffnung)

    Spiegel Geschichte
    02. Oktober 2013 um 17:10 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! (Aufbruch)

    Spiegel Geschichte
    07. Oktober 2013 um 17:05 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! (Rebellion)

    Spiegel Geschichte
    08. Oktober 2013 um 16:55 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! (Kollaps)

    Spiegel Geschichte
    09. Oktober 2013 um 16:55 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Kriege

    Spiegel Geschichte
    11. Februar 2014 um 16:35 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Kriege

    Spiegel Geschichte
    12. Februar 2014 um 08:50 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Hoffnung

    Spiegel Geschichte
    12. Februar 2014 um 16:30 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Hoffnung

    Spiegel Geschichte
    13. Februar 2014 um 08:40 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Erwachen

    Spiegel Geschichte
    13. Februar 2014 um 16:30 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Erwachen

    Spiegel Geschichte
    14. Februar 2014 um 09:05 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Revolution

    Spiegel Geschichte
    14. Februar 2014 um 16:30 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Revolution

    Spiegel Geschichte
    17. Februar 2014 um 09:20 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Zusammenbruch

    Spiegel Geschichte
    17. Februar 2014 um 16:20 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Zusammenbruch

    Spiegel Geschichte
    18. Februar 2014 um 08:40 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Machtrausch

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 01:05 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Bedrohung

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 02:00 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Hoffnung

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 02:55 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Erwachen

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 03:45 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Revolution

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 04:40 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! - Zusammenbruch

    Spiegel Geschichte
    17. März 2014 um 05:35 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! Machtrausch (1975 - 1977)

    Spiegel Geschichte
    16. Oktober 2015 um 17:15 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! Machtrausch (1975 - 1977)

    Spiegel Geschichte
    19. Oktober 2015 um 09:40 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! Kriege (1980 - 1984)

    Spiegel Geschichte
    19. Oktober 2015 um 17:25 Uhr

  • Lebt wohl, Genossen! Machtrausch (1975 - 1977)

    Spiegel Geschichte
    20. Oktober 2015 um 01:55 Uhr

  • Weave 02.12: Trends (Richard Schwarz)

    [Den] Kollaps arbeitet das Crossmedia-Event "Farewell Comrades!" in ungewöhnlicher Bandbreite auf. (...) Bisherige Webdokus richteten sich in erster Linie an das Fernsehpublikum; und das auch nur im Sinne eines zusätzlichen Angebots. "Das hat soweit funktioniert. Bei diesem Projekt wollen wir zum ersten Mal ein neues Publikum erreichen."

  • DOKUMENTARFILM.INFO, 24.01.2012 (Thomas Schneider)

    Mit „Lebt wohl Kameraden" hat Arte zweifellos einen Meilenstein bei Webdokus geschaffen. Das in fünf Sprachen angebotene interaktive Webformat will den Niedergang der Sowjetunion spielerisch erfahrbar machen. Wenn die Arte-Macher dabei von Spiel sprechen, meinen sie einen freien, intuitiven Zutritt, den jeder Benutzer nach Lust und Laune gehen kann. Im Mittelpunkt der optisch sehr ansprechenden Site stehen 30 Postkartenmotive. Diese Karten wurden wirklich einst verschickt - nun bieten sie einen ungewöhnlichen Geschichtszugang.

  • Transmedia-Storytelling-berlin.de, 21.01.2012 (Patrick Möller)

    Die Dokumentation beleuchtet dabei den Zusammenbruch der UdSSR aus ganz verschiedenen Blickrichtungen. Doch das Projekt ist weitaus mehr als eine bloße Dokumentation im TV. Es spannt den Bogen crossmedial vom TV ins Internet zu einer extra eingerichteten Webseite, auf der man fast schon spielerisch neben weiteren Informationen zu historischen Hintergründen und den jeweiligen Zeitzeugen noch vieles mehr entdecken kann.

  • Artikel im ARTE Magazin 12/2011 (PDF Download)

    Das ARTE Magazin berichtet über "Lebt wohl, Genossen! Interactive": "Das größte historische Webformat Europas bietet ein umfassendes Bild des Kommunismus und seines Zerfalls. (...) Mit Interviews, Fotos und Originaldokumenten wird das Leben hinter dem Eisernen Vorhang zum interaktiven Erlebnis."

  • Russland Aktuell, 24.01.2012

    „Lebt wohl, Genossen!“ entstand als Crossmedia-Projekt in Zusammenarbeit mit 15 Fernsehsendern aus 14 Ländern, 30 Partnern aus Osteuropa und der Unterstützung durch die Europäische Union. Herausgekommen ist ein umfangreiches und authentisches Bild vom Niedergang einer Weltmacht.