Metropolis 31.10.2009

Der Mythos der Päpstin Johanna
Ein Beitrag von Geog Tschurtschenthaler und Lisa Häfner

Nick Cave legt einen herausragenden Roman vor: „Der Tod des Bunny Munro“
Ein Beitrag von Margarete Kreuzer

Die ganze Welt ein Bauhaus
Ein Beitrag von Susanne Radelhof

Serious Games
Ein Beitrag von Rick Minnich

elles@centrepompidou – Weibliche Kunst im Centre Pompidou
Ein Beitrag von Julie Schrader

Arbeit. Sinn und Sorge. Von der Zukunft der Arbeit
Ein Beitrag von Alexandra Weltz

Projekte


  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 25.09.2010

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 09.04.2011

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 31.05.2008

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 17.06.2006

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 09.02.2008

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 29.05.2010

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 07.03.2009

  • metropolis_artikelbild

    Metropolis 17.09.2011


Metropolis 31.10.2009

Der Mythos der Päpstin Johanna
Ein Beitrag von Geog Tschurtschenthaler und Lisa Häfner

Eine Frau an der Spitze der Katholischen Kirche? Im 9. Jahrhundert mitten im finsteren Frühmittelalter? Von nichts Geringerem handelt die Legende der Päpstin Johanna, die 1996 durch den Millionenbestseller der Amerikanerin Donna Cross weltbekannt wurde. Nun hat der deutsche Regisseur Sönke Wortmann das Buch verfilmt.

Nick Cave legt einen herausragenden Roman vor: „Der Tod des Bunny Munro“
Ein Beitrag von Margarete Kreuzer

Der Musiker Nick Cave ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Aber auch als Literatat feiert er Erfolge. Mit „Der Tod des Bunny Munro“ legt er nun seinen zweiten Roman vor. Und auch hier dürfen seine Lieblingsthemen wie Tod, Liebe und Gewalt nicht fehlen. Metropolis hat den Berufsmelancholiker in London exklusiv getroffen, um mehr über die Abgründe seines neuesten Werks zu erfahren.

Die ganze Welt ein Bauhaus

Ein Beitrag von Susanne Radelhof

Das Bauhaus feiert sein 90 jähriges Bestehen – weltweit wird die Designschule euphorisch bejubelt. Was als schräge Kunsthochschule begann, wird heute als die letzte große Designepoche verehrt. Doch im Gegensatz zu anderen in die Museen verbannten Stilrichtungen, lebt das Bauhaus weiter. Metropolis zeigt, wie das Bauhaus begann und wo es gegenwärtig zu finden ist.

Serious Games
Ein Beitrag von Rick Minnich

Computerspiele haben spätestens aufgrund der sich häufenden Amokläufe ein schlechtes Image. Sie machen angeblich dick, dumm und gewalttätig. Aber könnten sie nicht auch einen positiven Effekt haben? Was, wenn die Spielunterhaltung schlau macht und den Blick für soziale Belange oder Umweltprobleme schärft? Metropolis wirft einen Blick auf die so genannten „Serious Games“.

elles@centrepompidou – Weibliche Kunst im Centre Pompidou
Ein Beitrag von Julie Schrader

Das Centre Pompidou besitzt die größte Sammlung zeitgenössischer Kunst in Europa. 17% davon sind Arbeiten von Künstlerinnen. Die Ausstellung „elles@centrepompidou“ – noch bis Mai 2010 zu sehen –  zeigt zum ersten Mal ausschließlich Kunst von Frauen. Metropolis trifft Künstlerinnen und die engagierte Kuratorin und entzündet eine Debatte über Feminismus heute.

Arbeit. Sinn und Sorge. Von der Zukunft der Arbeit
Ein Bericht von Alexandra Weltz

Die liebe Arbeit. Ist sie nur Mühsal und Schinderei? Oder bietet sie den Pfad zu Zufriedenheit und Sinn? Zählt Arbeit nur, wenn sie entlohnt wird? Oder ist Ehrenamt auch Arbeit? Wie definieren wir im post-industriellen Zeitalter Arbeit? Metropolis nimmt die Ausstellung „Arbeit. Sinn und Sorge“ im Dresdener Hygienemuseum zum Anlass, diesen Fragen nachzugehen.

Produktion: Kathrin Isberner, Nick Pastucha, Philipp Weigold
Schnitt: Jörg Nußbaum
Mischung Jörg Höhne
Redaktion: Anahita Nazemi, Lisa Häfner
Produzent: Christian Beetz
Redaktion ZDF/arte: Martin Pieper
Koordination ARTE G.E.I.E: Laurent Andres

Koproduktion

zdf_logo_dummy Arte G.E.I.L.E.