Patricia Kaas – Ma Vie/Mein Leben

Die französische Sängerin Patricia Kaas ist eine der international erfolgreichsten Interpretinnen einer Musikrichtung, die eine Mischung aus Pop, Rock, Blues und Jazz darstellt. Den klassischen „Chanson“ hat sie auf eigene, unverwechselbare Weise weiterentwickelt. Mit ihrer „rauchigen“, von subtiler Brüchigkeit gekennzeichneten Stimme, changiert sie von Alt bis Mezzosopran und lebt die vielfältigen Stimmungen ihrer Lieder überzeugend auf der Bühne aus. In Paris und Zürich stellt Sie für „Ma Vie“ biografisch und persönlich wichtige Orte vor.


Patricia Kaas – Ma Vie/Mein Leben

Die französische Sängerin Patricia Kaas ist eine der international erfolgreichsten Interpretinnen einer Musik­richtung, die eine Mischung aus Pop, Rock, Blues und Jazz darstellt. Den klassischen „Chanson“ hat sie auf eigene, unverwechselbare Weise weiterentwickelt. Mit ihrer „rauchigen“, von subtiler Brüchigkeit gekennzeichneten Stimme, changiert sie von Alt­ bis Mezzosopran und lebt die vielfältigen Stimmungen ihrer Lieder überzeugend auf der Bühne aus.

Weltweit hat die Sängerin inzwischen über 25 Millionen Platten verkauft und mit jeweils überwältigendem Erfolg hat sie seit 1988 zahlreiche Welttourneen bestritten. Auf ihren ausgedehnten Touren, die zum Teil eineinhalb Jahre dauerten und auf denen sie mehr als 200 Konzerte in über 25 Ländern gegeben hat, ist sie auch zusammen mit Ikonen wie u.a. Michael Jackson und Placido Domingo aufgetreten.

Patricia Kaas wird als jüngstes von sieben Kindern am 5.Dezember 1966 in Stiring­-Wendel, einem kleinen Ort zwischen Forbach und Saarbrücken auf der französischen Seite der Grenze geboren. Ihr Vater Joseph war ein französischer Bergmann und ihre Mutter Irmgard war Deutsche. Bis zum Alter von sechs Jahren spricht Patricia ausschließlich saardeutschen Dialekt.

Ihr Engagement für das deutsch­französische Verhältnis, das ihr bereits mehrere Auszeichnungen wie z. B. das Bundesverdienstkreuz und den Adenauer­-de Gaulle­-Preis eingetragen hat, rührt aus ihrer deutsch-­französischen Herkunft. Seit ihrer Kinderzeit fühlt sie sich als Grenzgängerin zwischen den verschiedenen Kulturen.

Auf der Bühne verkörpert sie die starke Frau mit der gewaltigen Stimme, privat dagegen braucht sie persönliche, freundschaftliche Kontakte, um sich beschützt zu fühlen. Sie will, sagt sie, ihre Kindheit behalten dürfen. Deshalb trägt sie ständig Kinderfotos und Bilder von ihren Eltern und Freunden bei sich. Und ihren Teddy­bär. Die „Madonna Frankreichs“ versucht nicht, ihr sexy Image in den Medien zu pflegen und sich als Idol präsent zu halten, sie will lieber ein ganz normales Leben abseits der Bühne zu führen.

Für „Ma Vie“ hat Patricia Kaas noch einmal die wichtigen Stationen ihrer Lebensgeschichte besucht. Ihren Geburtsort Stiring-­Wendel, Saarbrücken, wo ihre Bühnenkarriere be­gonnen hat und ihren Wohnort Paris, die Stadt ihrer großen Erfolge. Offen erzählt sie vor der Kamera über ihre Alltagsgewohnheiten und ihre Leidenschaft für die Musik.

Regisseur: Horst Mühlenbeck
Kamera: Oliver Gurr
Ton: Anke Weiland
Schnitt: Christoph Senn
Produktionsleitung: Thomas Fischer
Producer: Reinhardt Beetz
Redaktion: Ann-Christin Hornberger

Koproduktion

Arte G.E.I.L.E. zdf_logo_dummy Kopie
  • Patricia Kaas - Ma Vie/Mein Leben

    arte
    21. August 2011 um 16:30 Uhr

  • Patricia Kaas - My Life / Ma Vie

    Casa TIFF, Transilvania International Film Festival - Cluj Napoca, Rumänien
    03. Juni 2013 um 21:30 Uhr