The Master’s Vision (VR-Serie)

„The Master’s Vision“ ist eine faszinierende VR–Serie, die Meisterwerke der Kunst in einer atemberaubenden Art und Weise zum Leben erweckt. Jede Episode konzentriert sich auf ein Meisterwerk und erzählt eine bisher unbekannte Geschichte über das Gemälde, über seine Erschaffung oder die Intention des Künstlers.

1. Der Mönch am Meer von Caspar David Friedrich, Alte Nationalgalerie (D)
2. Blaue Seerosen von Claude Monet, Musée d’Orsay (FR)
3. Der Schrei von Edvard Munch, Munch Museum Oslo (NOR)
4. Der Trumbau zu Babel von Pieter Bruegel, Historisches Museum Wien (AT) – tbc

Projekte


  • DSC07062_OSLO 2©Konrad Waldmann

    Best of Museum (AT)


The Master’s Vision (VR-Serie)

„Ein Kunstwerk, das nicht mit Emotionen beginnt, kann nicht Kunst sein“ – Paul Cezanne

So wie Gefühle die Entstehung eines jeden Kunstwerks leiten, so sind es auch die Gefühle, die über die Wahrnehmung des Betrachters bestimmen. Gefühle schaffen die Verbindung zwischen dem Betrachter und der Vision des Künstlers. Die VR-Serie „The Master’s Vision“ stellt das emotionale Verständnis der wichtigsten Meisterwerke in der europäischen Kunst in den Mittelpunkt. Denn in virtuellen Realitäten lassen sich Emotionen weitaus besser transportieren als im traditionellen Dokumentarfilm. In VR ist der User nicht länger passiver Zuschauer, sondern wird selbst Teil einer fantastischen, in sich geschlossenen Welt, die es zu entdecken gilt.

„The Master’s Vision“ ist eine faszinierende VR–Serie, die Meisterwerke der Kunst in einer einzigartigen und atemberaubenden Art und Weise zum Leben erweckt. Jede Episode konzentriert sich auf ein Meisterwerk und erzählt eine bisher unbekannte Geschichte über das Gemälde, über seine Erschaffung oder die Intention des Künstlers.

  1. Der Mönch am Meer von Caspar David Friedrich, Alte Nationalgalerie (D)
  2. Blaue Seerosen von Claude Monet, Musée d’Orsay (FR)
  3. Die Sonne von Edvard Munch, Munch Museum Oslo (NOR)
  4. Der Turmbau zu Babel von Pieter Bruegel, Historisches Museum Wien (AT) – tbc

Jede Episode eröffnet eine neue Perspektive: In einigen Folgen befindet der User sich im „Körper“ des Künstlers, in anderen wird er selbst Teil des Kunstwerks. Der User durch wird mal durch innere Monologe, mal durch fiktive Dialoge geleitet, die auf Tagebucheinträgen des Künstlers basieren. Darüber hinaus folgt jede Episode einer einzigartigen Ästhetik und zeichnet sich durch eine Bildsprache aus, die auf die Geschichte abgestimmt ist: Von realistisch bis psychodelisch, von sachlich bis abstrakt.

„The Master’s Vision“ schlägt dabei eine Brücke zwischen zeitgenössischen Künstlern und den alten Meistern: Wir möchten mit bildenden Künstlern und Schriftstellern der Gegenwart zusammenarbeiten, um jeder Geschichte der VR–Serie eine besondere, persönliche Handschrift zu verleihen.

Der Launch der VR–Serie findet gleichzeitig mit der TV–Serie „Best of Museum“ statt, die 2018 weltweit ausgestrahlt wird.